Weihnachten 2020


Liebe Freunde, Mitglieder, Spender, Unterstützer und Förderer von Agape Austria!

Ganz liebe Grüße von Pater Sen, dieses Mal aus Indien!!

Ich wünsche Euch allen von ganzem Herzen ein frohes, besinnliches und gesegnetes Weihnachtsfest. Weihnachten ist heuer anders. Möge der Herr, der “Gott-mit-uns”, zu uns kommen und alle Zeit bei uns bleiben! Es ist besonders wichtig, dass wir in dieser schwierigen, aber heiligen Zeit in unserem Leben seine Nähe und Gegenwart spüren! Möge sein reicher Segen und sein ständiger Beistand uns auch im kommenden Jahr 2021 begleiten! Lassen wir uns von Corona oder jeglichem Missstand nicht erschüttern, weil wir wissen, dass der Herr mit uns ist. Mit dieser Zuversicht lasst uns der Zukunft entgegengehen!


Ein frohes, stilles, gesegnetes und besinnliches Weihnachtsfest!




Alles Gute & Gottes reichen Segen für 2021!



Etwas Persönliches: Ich bin momentan in Indien auf Heimaturlaub. Ich verbringe ein paar ruhige Tage zu Hause. Ich bin in Quarantäne. Ich darf mein Zimmer nicht verlassen.

Nach einer etwas unerfreulichen Reise bin ich in Indien angekommen. Am 7. Dezember wurde ich auf dem Weg zum Flughafen in Douala, Kamerun, von Räubern überfallen und wurde ausgeraubt. Ich habe mein Handy und meinen Laptop eingebüßt. Deshalb konnte ich nicht mit meinen Freunden in Kontakt bleiben. Mittlerweile habe ich ein neues Handy und habe die meisten Kontakte wiederhergestellt. Eigentlich wollte ich zu Weihnachten wie in den letzten Jahren einen Rundbrief verfassen. Ich hatte alles einigermaßen fertig gestellt.  Da ich hier keinen Zugang zu einem Laptop oder Computer habe, muss ich mich mit einem einfachen Brief begnügen. Mir geht es im Großen und Ganzen gut.  Nach dem Überfall war ich einige Zeit traumatisiert. Jetzt bin ich wieder in guter Verfassung. Mitte Jänner fliege ich zurück.


Über die Schule in Doba: Der Tschad wird seit einiger Zeit von Chaos, Aufständen und terroristischen Anschlägen erschüttert. Die Grenzen des Tschad sind seit letztem März geschlossen; eine legale Einreise in den Tschad ist für Nichtstaatsbürger nicht möglich. Es gibt immer wieder Streiks und Aufstände. Die Sicherheitslage ist momentan nicht gut. Wir hoffen auf eine baldige Verbesserung der Situation. Was die Schule betrifft, sind wir aber zufrieden. Wir haben etwas Schwierigkeiten, die Schulgelder von Eltern zu bekommen – die Pandemie hat die Armen am stärksten betroffen - und es war schwierig, die Gehälter der Lehrkräfte auszuzahlen. Aber es läuft alles bis jetzt noch gut – Dank Eurer Hilfe und der Unterstützung vieler Menschen. Wir sind sehr dankbar dafür. Wir verlassen uns weiterhin auf Euren wertvollen Beistand.

Nochmals wünsche ich Euch allen Frieden, Freude und Gottes reichen Segen für diese Heilige Zeit sowie alles Gute und vor allem Gesundheit für das kommende Jahr 2021.

Mit lieben Grüßen,

Euer Pater Sen